Referenzen

Ökokonto

  • Fachliche Vorbereitung
  • Planung
  • Betreuung
  • Umsetzung von Einbuchungen und Ausbuchungen
  • Kontoführung
  • Anleitung der Maßnahmendurchführung
  • Abrechnung

Betreuung von mehr als 150 ha Ökokonto-Flächen in Rheinhessen und Umgebung:

  • Stadt Bingen
  • Stadt Ingelheim
  • Stadt Alzey
  • Verbandsgemeinde Wörrstadt (Energie- und Servicebetrieb Wörrstadt AÖR)
  • Verbandsgemeinde Gau-Algesheim (Einzelflächen)
  • Verbandsgemeinde Alzey-Land (Einzelflächen)
  • Gemeinde Budenheim (Einzelflächen)
  • WVR Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz
  • Privates Ökokonto Amalienhof Waldalgesheim

Artenschutzrechtliche Prüfung

Durchführung der Artenschutzrechtlichen Prüfung von mehr als einhundert Projekten in Rheinhessen, Südhessen, Hunsrück, Mittelrhein- und Nahetal.
Einige beispielhafte Projekte:

  • Stadt Mainz GFZ-Kaserne: Konversion der militärischen Liegenschaft zu einem Biotechnologie-Zentrum mit Betriebserweiterung für das Unternehmen Biontech. Relevante Artengruppen Fledermäuse, Haselmaus, Vögel, Reptilien, Insekten.
  • Stadt Alzey Erweiterung Industriegebiet Ost: Großflächige Gewerbegebietserweiterung mit Querung der Selz. Relevante Artengruppen feldbewohnende Vögel und Säuger, Fledermäuse, Reptilien, Amphibien.
  • Stadt Stromberg Bannmühle: Freizeitgroßprojekt zur Errichtung des größten Tauchturms Deutschlands mit angegliederter Erholungsinfrastruktur auf einem ehemaligen Mühlengelände. Relevante Artengruppen Fledermäuse, Haselmaus, Vögel, Reptilien, Insekten.
  • Schlossböckelheim Gut Hermannsberg: Geplante Betriebserweiterung im Natura 2000-Gebiet. Relevante Artengruppen Fledermäuse, Haselmaus, Reptilien, Insekten.
  • Weinsheim B-Plan Weinsheim 'In der Lay - Glockenacker - Hörnchen': Geplantes Wohngebiet in reich strukturiertem und ökologisch sensiblem Ortsrandbereich. Relevante Artengruppen Fledermäuse, Haselmaus, Vögel, Reptilien, Insekten.
  • Saulheim Rheinhessenblick: Großflächige Siedlungserweiterung im ackerbaulich geprägten Bereich. Relevante Artengruppen feldbewohnende Vögel und Säuger.
  • Idar-Oberstein Klotzbergkaserne Mauersanierung: Großflächige Mauersanierung in ökologisch hochwertigem Gebiet. Relevante Artengruppen Reptilien, Gefäßpflanzen.
  • Worms-Rheindürkheim Gleisdreieck: Geplante Siedlungserweiterung in kleinstrukturiertem, von Verkehrswegen eingeschlossenem Gebiet. Relevante Artengruppen Fledermäuse, Haselmaus, Vögel, Reptilien, Insekten.
  • Niederheimbach ehem. Märchenhain: Geplantes Siedlungsprojekt innerhalb der Ortslage im seit Jahrzehnten ungenutzten Areal des ehemaligen Märchenhains. Relevante Artengruppen Fledermäuse, Haselmaus, Vögel, Reptilien, Insekten.
  • Bad Kreuznach ehemaliges Predigerseminar: Umnutzung einer Siedlungsbrache zu einem Wohngebiet mit Abriss der vorhandenen Gebäude. Relevante Artengruppen Fledermäuse, Vögel, Reptilien.
  • Bingen am Rhein Gewerbepark Bingen-Grolsheim Ansiedlung eines Möbelmarktes: Ansiedlung eines großflächigen Möbelmarktes auf Gewerbebrache / Bauerwartungsland im bestehenden Gewerbegebiet. Relevante Artengruppen Vögel, Reptilien.
  • Worms Erweiterung GREIWING Logistics: Erweiterung eines Gewerbebetriebes u.a. auf das Gelände einer ehemaligen Kiesgrube. Relevante Artengruppen Reptilien, Insekten
  • Jugenheim Wochenendgebiet: Planungsrechtliche Sicherung eines bestehenden Wochenendgebietes mit teilweiser Nutzung als Wohngebiet. Relevante Artengruppen Fledermäuse, Vögel, Reptilien.
  • Boppard-Bad Salzig Erweiterung Mittelrheinklinik: Erweiterung der Kurklinik in den Bereich des historischen Kurparks. Relevante Artengruppen Fledermäuse, Vögel, Amphibien.
  • Bad Münster am Stein-Ebernburg Abriss LVA-Klinik: Abriss der Klinikgebäude und Errichtung von Wohnbebauung. Relevante Artengruppen Fledermäuse, Vögel.
  • Stadt Stromberg Mountainbike-Trail: Projekt zur landschaftsbezogenen Freizeitnutzung in naturgeprägten Landschaftsraum und teilweise im Natura 2000-Gebiet. Relevante Artengruppen Fledermäuse, Wildkatze, Vögel, Amphibien.

Artenschutzrechtliche Fachbeiträge

Verursacht eine Planung die mögliche Betroffenheit streng bzw. europarechtlich geschützter Arten, so sind die Maßnahmen zur Sicherung der kontinuierlichen ökologischen Funktionalität der Lebensräume (CEF-Maßnahmen) und zur Vermeidung vermeidbarer Tötungen oder Verletzungen von Individuen der geschützten Arten in einem Artenschutzrechtlichen Fachbeitrag transparent und nachvollziehbar darzulegen. Der Artenschutzrechtliche Fachbeitrag wird Teil der Genehmigungsunterlagen, seine Umsetzung ist in der Regel Voraussetzung für die Zulässigkeit des Vorhabens.

  • Alzey Erweiterung Industriegebiet Ost mit Osttangente (Fledermäuse, feldbewohnende Vögel, Zauneidechse, Wechselkröte)
  • Kirchheimbolanden Sanierung Gewässer Schlossgarten (Amphibien)
  • Mayen Kottenheimer Weg (Mauereidechse und Schlingnatter)
  • Stromberg Bannmühle (Haselmaus)
  • Mainz-Laubenheim Im Stoßacker (Zauneidechse, Haselmaus)
  • Ingelheim Hinter der Ohrenbrücke II (Zauneidechsen)
  • Worms Erweiterung GREIWING Logistics 2021 (Mauereidechse)
  • Gau-Algesheim ehem. EDEKA-Markt (Zauneidechse)
  • Gau-Odernheim Erweiterung LIDL-Markt (Zauneidechse)
  • Mainz-Hechtsheim Erweiterung Moser Caravaning (Zauneidechse)
  • Weiler Gewerbegebiet Duhlwiesen II (Zauneidechsen)
  • Stadecken-Elsheim Rückhaltebecken Friedhofstraße (Zauneidechse)
  • Schwabenheim Abriss Scheune Greiffenklauer Hof (Waldkauz)
  • Bingen-Bingerbrück P&R-Anlage (Mauereidechse)
  • Bingen-Kempten Erweiterung Weinkellerei Reh-Kendermann (Zauneidechse)
  • Bingen-Dietersheim P&R-Anlage (Zauneidechse)
  • Pfaffen-Schwabenheim Winzerstraße 1 (Zauneidechse)
  • Jugenheim Gewerbegebiet (Rohrweihe, Rauchschwalbe, Haussperling)
  • Wendelsheim Sanierung Rathaus (Rauchschwalben)
  • Weiler bei Bingen Neubau Kindergarten (Haselmaus)
  • Bad Kreuznach Konversionsfläche Kuhberg (Zauneidechse und Schlingnatter)
  • Alzey Gewerbegebiet Brachfläche Otto-Lilienthal-Straße (Zauneidechse)
  • Jugenheim Zuckerrübenplatz (Zauneidechse)
  • Saulheim Florette (feldbewohnende Vögel)
  • Klein-Winternheim Bordwiese (Zauneidechse)
  • Weinsheim B-Plan Weinsheim 'In der Lay - Glockenacker - Hörnchen' (Zauneidechse)
  • Langenlonsheim Kinsheck / Ratzengasse / In den Achtzehn Morgen (Zauneidechse)
  • Bingen-Büdesheim Bubenstück 2. BA (Zauneidechse)
  • Ockenheim Gewerbe- und Wohngebiet Am Kempter Weg (Zauneidechse)
  • Bad Kreuznach ehem. Predigerseminar (Fledermäuse)
  • Bad Kreuznach-Planig: Erweiterung Stahlbau Thress (Mauereidechsen)
  • Osthofen Erweiterung Gewerbegebiet Südost (Zauneidechse)
  • Alzey Neue Feuerwache (Zauneidechse)
  • Harxheim Alter Bahnhof (Zauneidechse)
  • Nieder-Olm Am Giener (Zauneidechse)
  • Langenlonsheim Erweiterung Gewerbegebiet (Zauneidechse)
  • Worms Erweiterung GREIWING Logistics 2014 (Mauereidechse und Zauneidechse)
  • Worms Friedrichsweg (Zauneidechse)
  • Nieder-Olm Erweiterung Gewerbepark Ingelheimer Straße (Zauneidechse)
  • Ockenheim Nord (Zauneidechse)
  • Ockenheim Reisemobilstellplatz (Zauneidechse)
  • Heidesheim Birkenweg-Ost (Zauneidechse)
  • Heidesheim Fabrikstraße (Zauneidechse)
  • Gau-Algesheim Dr. Avenarius-Herborn-Straße (Zauneidechse)
  • Bingen-Büdesheim Erweiterung Logistikzentrum Löwen Entertainment (Zauneidechse)

Umsetzung von Artenschutzmaßnahmen

Die rechtskonforme Realisierung einer Planung bzw. eines Vorhabens mit Betroffenheit streng bzw. europarechtlich geschützter Arten setzt die fachgerechte Umsetzung der im Artenschutzrechtlichen Fachbeitrag beschriebenen Maßnahmen voraus. Bei den nachfolgend aufgeführten Projekten hat viriditas die Umsetzung der Maßnahmen geplant und fachlich begleitet:

  • Kirchheimbolanden Sanierung Gewässer Schlossgarten (Umsiedlung Amphibien 2021)
  • Worms Erweiterung GREIWING Logistics (Umsiedlung Mauereidechsen 2021)
  • Weiler Gewerbegebiet Duhlwiesen II (Umsiedlung Zauneidechsen 2021)
  • Gau-Algesheim ehem. EDEKA-Markt (Umsiedlung Zauneidechsen 2021)
  • Mainz-Hechtsheim Erweiterung Moser Caravaning (Vergrämung Zauneidechsen 2021)
  • Ingelheim Gänsberg (Umsiedlung Zauneidechsen und Vergrämung Mauereidechsen 2021)
  • Stadecken-Elsheim Rückhaltebecken Friedhofstraße (Vergrämung Zauneidechsen 2021)
  • Armsheim Gewerbegebiet (CEF-Maßnahmen Feldbrüter 2021)
  • Schwabenheim Abriss Scheune Greiffenklauer Hof (Vergrämung Waldkauz 2021)
  • Bingen-Bingerbrück P&R-Anlage (Umsiedlung Mauereidechsen 2020)
  • Bingen-Kempten Erweiterung Weinkellerei Reh-Kendermann (Umsiedlung Zauneidechsen 2020)
  • Bingen-Dietersheim P&R-Anlage (Umsiedlung Zauneidechsen 2020)
  • Jugenheim Gewerbegebiet (CEF-Maßnahmen Rohrweihe 2020)
  • Pfaffen-Schwabenheim Winzerstraße 1 (Umsiedlung Zauneidechsen 2020)
  • Wendelsheim Sanierung Rathaus (CEF-Maßnahmen Rauchschwalben 2019)
  • Weinsheim 'In der Lay - Glockenacker - Hörnchen' (Umsiedlung Zauneidechsen 2019)
  • Alzey Gewerbegebiet Brachfläche Otto-Lilienthal-Straße (Umsiedlung Zauneidechsen 2019)
  • Jugenheim Zuckerrübenplatz (Umsiedlung Zauneidechsen 2019)
  • Langenlonsheim Kinsheck / Ratzengasse / In den Achtzehn Morgen (Vergrämung Zauneidechsen 2019)
  • Alzey Erweiterung Industriegebiet Ost mit Osttangente (Umsiedlung Zauneidechsen und Wechselkröten 2018, 2020)
  • Bingen-Büdesheim Bubenstück 2. BA (Umsiedlung Zauneidechsen 2018)
  • Klein-Winternheim Bordwiese (Umsiedlung Zauneidechsen 2018)
  • Stadt Bad Kreuznach Umwandlung ehem. Predigerseminar in Wohnbebauung (CEF-Maßnahmen Fledermäuse 2018)
  • Osthofen Erweiterung Gewerbegebiet Südost (Umsiedlung Zauneidechsen 2017)
  • Alzey Neue Feuerwache (Umsiedlung Zauneidechsen 2015 im Zusammenhang mit der Ausrichtung des Rheinland-Pfalz-Tages 2016 in Alzey)
  • Harxheim Alter Bahnhof (Umsiedlung Zauneidechsen 2015)
  • Nieder-Olm Am Giener (Vergrämung Zauneidechsen 2015)
  • Langenlonsheim Erweiterung Gewerbegebiet (Vergrämung Zauneidechsen 2015)
  • Worms Erweiterung GREIWING Logistics (Vergrämung Mauereidechsen und Zauneidechsen 2014)
  • Worms Friedrichsweg (Vergrämung Zauneidechsen 2014)
  • Nieder-Olm Erweiterung Gewerbepark Ingelheimer Straße (Vergrämung Zauneidechsen 2014)
  • Heidesheim Birkenweg Ost (Umsiedlung Zauneidechsen 2013)
  • Ockenheim Nord (Umsiedlung Zauneidechsen 2013)
  • Ockenheim Reisemobilstellplatz (Umsiedlung Zauneidechsen 2013)
  • Oberwesel Reiterhof Gut Schönberg (Vergrämung Mauereidechsen und Schlingnattern 2012)
  • Heidesheim Fabrikstraße (Umsiedlung Zauneidechsen 2011)
  • Gau-Algesheim Dr. Avenarius-Herborn-Straße (Umsiedlung Zauneidechsen 2011)
  • Bingen-Büdesheim Erweiterung Logistikzentrum Löwen Entertainment (Umsiedlung Zauneidechsen 2010)

Natura 2000-Prüfung

Vorprüfung bzw. Prüfung zu Auswirkungen geplanter Vorhaben auf Natura 2000-Gebiete (nach europäischem Recht ausgewiesene Gebiete zum Schutz von Flora, Fauna und Lebensräumen) sowie die zu ihrer Ausweisung maßgeblichen Arten und Biotoptypen.

  • Bingen am Rhein Kreuzungsfreie Anbindung Rhein-Nahe-Eck
  • Schlossböckelheim Gut Hermannsberg Betriebserweiterung
  • Ortsgemeinde Schwabenheim Ortsrandstraße und Wohnbaufläche im Rahmen der 22. Fortschreibung des Flächennutzungsplans der VG Gau-Algesheim
  • Feilbingert Maschinenturm Lemberg - Sanierung mit Umbau zum Aussichtsturm
  • Stadt Stromberg Mountainbike-Trail
  • Bingen-Bingerbrück Veranstaltung Jazz am Mäuseturm

Landschaftsplanung

  • Biotoptypenkartierung,
  • Beschreibung und Bewertung von Flora, Vegetation, Fauna, Arten- und Biotoppotenzial
  • Biotopverbundplanung
  • Entwicklungskonzeption zum Schutz von Arten und Biotopen

bei den Landschaftsplänen der:

  • VG Kirn
  • VG Rhein-Nahe
  • VG St. Goar-Oberwesel
  • VG Meisenheim
  • VG Gau-Algesheim
  • Gemeinde Budenheim
  • VG Braubach
  • Stadt Seeheim-Jugenheim
  • Stadt Weiterstadt
  • Stadt Zwingenberg
  • VG Nieder-Olm

Flächennutzungsplanung

  • Integration der Landschaftspläne in den Verbandsgemeinden: Kirn, Rhein-Nahe, St. Goar-Oberwesel, Meisenheim, Gau-Algesheim, Braubach
  • Abwägung der Aussagen von Landschaftsplanung und Agrarstruktureller Entwicklungsplanung in der Verbandsgemeinde Langenlonsheim
  • Artenschutzfachliche Beurteilung Fortschreibung Windenergie in der Verbandsgemeinde Meisenheim
  • Brutvogelkartierung und Aktionsraumanalyse des Rotmilans in der Verbandsgemeinde Alzey, sowie Land Sonderbauflächen Windenergie bei Bechtolsheim (K3)
  • Risikoabschatzung für windkraftsensible Vogelarten Brutvögel, Rastvögel, Zugvögel in der Verbandsgemeinde Nieder-Olm zur Fortschreibung des Teilflächennutzungsplans für Windenergie



Landschaftsplegerische Planungsbeiträge und Fachbeiträge Naturschutz

Zu zahlreichen Planungsbeiträgen in Rheinland-Pfalz und Hessen:

  • Biotoptypenkartierung
  • Analyse und Bewertung des Arten- und Biotoppotentials
  • Ableitung der erforderlichen Maßnahmen zur Vermeidung
  • Minimierung, zum Ausgleich und Ersatz von Eingriffen
  • Eingriffs-Ausgleichs-Bilanzierungen
  • FFH- und VSR-Verträglichkeit

Auswahl größerer Projekte:

  • Fachbeitrag Naturschutz zum Park am Mäuseturm als Teil der Landesgartenschau 2008 in Bingen am Rhein
  • Erweiterung US Airbase Spangdahlem
  • Erweiterung US-Depot Germesheim

Pflege und Entwicklungsplanung

Pflege- und Entwicklungsplanung für Naturschutzgebiete und für sonstige schützenswerte Gebiete.

  • NSG Im Briehl/Schafwiese (Selztal) / Renaturierungsfläche
  • Bingen-Dromersheim ehemaliger Mobilmachungsstützpunkt
  • Wackernheim Bleiche
  • NSG Mainzer Sand (Büro Natur im Raum, Mainz)
  • NSG Morgenbachtal mit Erweiterung (Mittelrheintal) (Büro Natur im Raum, Mainz)
  • NSG Kloppwiesen (Hunsrück) (Büro Natur im Raum, Mainz)
  • NSG Bruchwiesen (Hunsrück) (Büro Natur im Raum, Mainz)
  • NSG Im Gräfenbrühl (Hunsrück) (Büro Natur im Raum, Mainz)

Maßnahmenplanung

Spangdahlem Airbase: Erfassung und Bewertung des Eingriffsraumes sowie von potenziellen Kompensationsflächen auf militärischen Liegenschaften im gesamten nördlichen Rheinland-Pfalz, Maßnahmenplanung.

Gemeinde Westhofen Vogelschutzgebiet Höllenbrand: Planung von Maßnahmen zur Optimierung des Gebietes als Lebensraum für Steinschmätzer und Bienenfresser, für Reptilien sowie für lösswandbesiedelnde Insekten.

Stadt Eltville Digitales Pflegekataster: Aufbereitung von Flurstücksdaten aus insgesamt sechs Bodenordnungsverfahren im Stadtgebiet, Zusammenführung im Geo-Informationssystem, Ermittlung der Flurstücke im kommunalen Eigentum, Zustandserfassung, Planung der Grünflächenpflege in Abhängigkeit von Geländerelief, Befahrbarkeit und ökologischer Sensibilität, Erstellung eines Digitalen Pflegekatasters mit zugehörendem Leistungsverzeichnis sowie Karten zur mobilen GNSS-gestützten Maßnahmendurchführung.

WVR Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz: Konzeption Grünflächenpflege für ca. 230 über das gesamte Gebiet des Wasserversorgungsträgers verteilte Liegenschaften.

Konzeption Gehölzpflege und Ersatzpflanzungen: Bestandserfassung von Hybridpappel-geprägten Gehölzbeständen entlang von Gewässern mit artenschutzrechtlicher Beurteilung und Konzeption für die Überführung in standortgerechte Ufergaleriewälder unter besonderer Berücksichtigung der Naturverjüngung.

  • Osthofen Scheidgraben
  • Mettenheim Rohrlachegraben
  • Sulzheim Sulzheimer Graben
  • Gundersheim Altbach
  • Gabsheim Goldbach
  • Gabsheim Gelbfelder Bach
  • Wallertheim Wiesbach
  • Osthofen Heimersheimer Graben

Landespflegerische Gutachten

Beurteilung von Eingriffen (Bauvorhaben, Infrastrukturmaßnahmen, Hangsicherungsmaßnahmen, Deponieflächensuche, Nutzungsänderungen) und Schutzwürdigkeit von Flächen (Zuordnung von Biotopen nach § 30 BNatSchG bzw. § 15 LNatSchG).
Stellungnahmen:

  • zum Schutzstatus von älteren Weinbergsbrachen,
  • zur Wiederanlage von Rebkulturen auf älteren Brachflächen
  • zu geplanten Aufschüttungen und Abbauvorhaben,
  • zu Aufforstungen,
  • zur Pferdebeweidung von Magerrasen,
  • zur Schutzwürdigkeit von Flugsandgebieten,
  • zur Erfolgskontrolle von Maßnahmen zur Restitution artenreicher Stromtalwiesen,
  • zum Abbruch bzw. Umbau von Gebäuden,
  • zur Verträglichkeit von Sanierungsmaßnahmen an historischen Gebäuden,
  • zur Fällung von Bäumen,
  • zum Zustand lokaler Saatkrähenpopulationen


Mainz Zitadelle
-

  • Naturschutzfachliche Beurteilung und Gesamtkonzept der Gutachter zur naturverträglichen Instandsetzung des Mauerwerks im Zitadellengraben.
  • Naturschutzfachliche Beurteilung des Zitadellengrabens als Geschützter Landschaftsbestandteil und zugleich Teil der Denkmalzone im Spannungsfeld zwischen Naturschutz und Denkmalpflege
  • Bestandsdokumentation mit Erfassung der Biotoptypen und des Gehölzbestandes und Vergleich mit dem Zustand zehn Jahre zuvor
  • Analyse der Veränderungen und Beurteilung der Auswirkungen auf geschützte und schutzwürdige Arten und Biotoptypen sowie auf das Kulturdenkmal
  • Erarbeitung und Abstimmung eines Gutachterkonzeptes zur naturverträglichen Instandsetzung des Mauerwerks im Zitadellengraben (gemeinsam mit Ingenieurbüro Barthel und Maus, München, sowie Labor Drewello & Weißmann GmbH, Bamberg)


Stadt Ingelheim Geplantes Wohngebiet Münchborn - Artenschutzrechtliche Bewertung.
Beurteilung eines reichstrukturierten Ortsrandbereiches hinsichtlich der Relevanz arten- und biotopschutzrechlicher Belange bei der Realisierung eines Wohngebietes.

Gewässer- und Abbauflächenrenaturierung

Biotoptypen- und Vegetationskartierung, einige Beispiel sind:

  • Renaturierung Selz zwischen Gau-Odernheim und Bechtolsheim
  • Renaturierung Wiesbach zwischen Sprendlingen und Gensingen
  • Renaturierung Selz Ingelheim Kloster Engelthal
  • Quellrenaturierung Wackernheim Bleiche
  • Renaturierung Schornsheim Heyerbach
  • Renaturierung Heimersheimer Graben Alzey
  • Renaturierung Kiesgruben bei Fürfeld

 

 

Umweltbaubegleitung

Die Umweltbaubegleitung dient der Sicherstellung und der Einhaltung der arten- und biotopschutzrechtlichen Vorgaben einer genehmigten Planung.

Hier einige Beispiele von Projekten, die von viriditas umweltfachlich begleitet wurden:

  • St. Goar Burg Rheinfels Sanierung (vier Bauabschnitte)
  • Buch (Hunsrück) Ruine Balduinseck Sanierung (fünf Bauabschnitte)
  • St. Goar Eiserturm Sanierung
  • Stadt Boppard Stadtmauer Sanierung
  • Oberwesel Kirche St. Martin Sanierung
  • Dalberg Dalburg Sanierung
  • Limburg-Dietkirchen Lubentiusbasilika Sanierung
  • Wendelsheim Rathaus Sanierung
  • Sanierung Bahnüberführungen Rheintalstrecke Rheingau
  • Stadt Mainz Sprengung Schwesternwohnheime
  • Stadt Bad Kreuznach Abbruch ehem. Predigerseminar
  • Boppard-Bad Salzig Erweiterung Mittelrheinklinik
  • Feilbingert Maschinenturm Lemberg Sanierung mit Umbau zum Aussichtsturm
  • Gemeinde Schwabenheim Abriss Scheune Greiffenklauer Hof
  • Gemeinde Welgesheim Errichtung Solarpark
  • Gemeinde Wallertheim Sportplatz Baumfällungen
  • B9 zwischen Bingerbrück und Trechtingshausen Felssicherungsmaßnahmen
  • Bad Kreuznach Schlossberg Weinbergsmauersanierung
  • Siefersheim / Wonsheim Höll Weinbergsmauersanierung
  • Renaturierung Selz zwischen Gau-Odernheim und Bechtolsheim
  • Wackernheim Quellrenaturierung Bleiche
  • Renaturierung Schornsheim Heyerbach
  • Kirchheimbolanden Sanierung Gewässer Schlossgarten
  • Ludwigshöhe Niederbringung Grundwassermessstellen WVR
  • Windesheim Auffüllung Weinberg

 

 

Flächendokumentation

Landesweite Kontrolle von CC-relevanten Feuchtgebieten (Landschaftselementen) auf ausgewählten Flächen im Land Rheinland-Pfalz 2015 - 2018 im Rahmen des Integrierten Verwaltungs- und Kontrollsystems (InVeKoS) des Landes Rheinland-Pfalz. Auswahl der repräsentativen Flächen in allen naturräumlichen Haupteinheiten des Landes durch räumliche Überlagerung von Flächen der Agrarförderung, des landesweiten Biotopkatasters, von Satellitendaten zur Feuchtigkeit verschiedener Landschaftsräume sowie von Luftbildaufnahmen. Vor-Ort-Kontrolle der Prüfflächen mit Ermittlung der CC-relevanten Landschaftselemente und Abgleich zwischen Antrag und tatsächlicher Nutzung mit Auswertung der Ergebnisse und Empfehlungen für künftige InVeKoS-Kontrollen.

Dokumentation von in der Gemarkung verteilten Liegenschaften als Basis für Liegenschaftsbewertungen. Bearbeitung aller Tätigkeitsschritte von der Flurstücksliste bis zur digitalen Bestandskarte der Nutzungstypen: Georeferenzierte Digitalisierung der Flurstücke, Verortung im Gelände, Dokumentation mit georeferenzierten Fotos und Panoramaaufnahmen, Karte der Nutzungstypen mit Flächenanteilen.

Geoinformation

  • Erstellung der thematischen Karten für den gemeinsamen Antrag der Länder Rheinland-Pfalz und Hessen auf Anerkennung des Oberen Mittelrheintales als UNESCO-Welterbe (Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz), Verbreitungskarte zur Flora von Rheinland-Pfalz und des Saarlandes.
  • Erarbeitung einer multimedialen Expertise zur ‚Präsentation geografischer Informationen als Beitrag zur UNESCO-Nominierung‘ im Zusammenhang mit der Antragstellung auf Anerkennung des Mittelrheintales als UNESCO-Welterbe (Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz).
  • Erstellung interaktiver Verbreitungskarten zur Flora des Nahegebietes mit Darstellung der Vorkommen von Arten auf Messtischblatt-, Quadranten- und Viertelquadrantenbasis.
  • Bestandserfassung historischer Gartenanlagen in Rheinland-Pfalz und Hessen (Auftrag Büro Junker, Worms).
  • Aufbau und fachliche Begleitung von Baumkataster, Spielplatzkataster und Grünflächenkataster der Stadt Bingen am Rhein.
  • Digitalisierung der Bestandspläne der Friedhöfe der Stadt Bingen am Rhein als Grundlage für das Digitale Friedhofkataster.
  • Mainz-Bingen Baumkataster: Erfassung aller Bäume auf Liegenschaften des Landkreises als Grundlage für das Digitale Baumkataster.
  • Friedrichsdorf Ökosiedlung: GNSS-gestützte Erfassung der als CEF-Maßnahme ausgebrachten Nisthilfen / Quartiere für Vögel und Fledermäuse.
  • Pirmasens Alter Friedhof: Konvertierung Vermessungsdaten von CAD nach GIS und Transformation von GK 3 nach UTM 32.
  • Stadt Alzey Erweiterung Industriegebiet Ost mit Osttangente: Schattenwurfanalyse geplante Bebauung.
  • Stadt Stromberg Bannmühle: Analyse der möglichen Sonneneinstrahlung zur Beurteilung der Eignung potenzieller Freizeitbereiche.
  • Buch (Hunsrück) Burg Balduinseck Kooperationsprojekt Befliegung Mauerkronen an Burg Balduinseck: Beurteilung Vegetation und Erfolgskontrolle Mauersanierung auf der Grundlage hochauflösender Luftbilder aus Befliegung mit Unbemanntem Fluggerät (Drohne).

Landschaftsinformation

Themenwege:

  • Stadt St. Goar: Rheinfelspfad, Via Sancti Goaris, Burgweg, Erzweg, Mühlenweg, Landgräfin Anna-Elisabeth-Weg, Panoramaweg, sieben miteinander verbundene Themenwege mit insgesamt mehr als 170 Tafeln.
  • Stadt Lahnstein: Historischer Stadtrundgang durch Ober- und Niederlahnstein mit insgesamt 20 Tafeln, Bergbaupfad Friedrichssegen mit 11 Hinweistafeln zur Erläuterung der Relikte des Bergbaus im geschichtsträchtigen Erzbachtal.
  • Polderpfad Ingelheim - Informationstafeln zur Erläuterung der Funktionsweise und der ökologischen Aspekte des Polders Ingelheim im Auftrag der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd

 

Interaktive Karten:

  • Interaktiver Rundgang Burg Rheinfels, St. Goar, CD-ROM und Internet-Auftritt.
  • Interaktiver Stadtrundgang Via Sancti Goaris St. Goar, CD-ROM und Internet-Auftritt

 

Schaugärten:

  • Bingen am Rhein - Hildegarten am Museum am Strom: Konzeption mit Auswahl und thematischer Zusammenstellung der Arten zu verschiedenen Aspekten der Naturkunde der Hl. Hildegard von Bingen.
  • Eltville-Rauenthal - Garten der heimischen Vielfalt: Planung des Gartens und Gestaltung Schautafel.

 

Landschaft erleben:

  • Exkursion Loreley zum Tag des Geotops (2014).
  • Wanderung zur Biodiversität in Bacharach am Rhein (Umweltbeauftragter Lreis Mainz-Bingen, 2012).
  • Leitung einer Schiffsexkursion zur Rheinromantik (Weinbruderschaft Binger Mäuseturm 2012).
  • Leitung einer Exkursion des BBN, Bundesverband Beruflicher Naturschutz, Regionalgruppe Rheinland-Pfalz über den Oelsbergsteig Oberwesel (2010).
  • Leitung einer Schiffsexkursion ins UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal (Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz RVDL 2008, gemeinsam mit Prof. Dr. Dethard von Winterfeld / Kunstgeschichte, Prof. Dr. Otto Volk / Wirtschaftsgeschichte und Prof. Dr. Randolf Kauer / Weinbau).
  • Leitung einer Exkursion des Fernsehrates des Gemeinschaftssenders 3SAT in die Rheingauer Weinberge (2008).
  • Leitung einer Mittelrhein-Exkursion im Rahmen des Deutschen Geographentages 2005 in Trier.
  • Leitung einer Fachexkursion im Rahmen der Geschäftsführerkonferenz der Naturschutzstiftungen der Bundesländer (2005).
  • Leitung der Hauptexkursion des Naturschutzverbandes Pollichia zum Gangelsberg / Mittlere Nahe (2002).
  • Leitung einer Hauptexkursionen des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz RVDL zu Zielen am Mittelrhein (2002).
  • Leitung einer Fachexkursionen im Rahmen der 7. Fachtagung des Arbeitskreises Naturschutz in der Agrarlandschaft (1998).
  • Kräuter- und waldkundliche Führungen zum Thema Hildegard von Bingen und die Pflanzen (Stadt Bingen).

 

Fortbildungsveranstaltungen:

  • Durchführung von Ausbildungsveranstaltungen für Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer zu Flora und Fauna im Welterbe Oberes Mittelrheintal und im Hunsrück sowie Fortbildungsveranstaltungen zur Pflanzenbestimmung, zur Ökologie von Brachflächen und zu Arten und Biotopen der Kalkflugsandgebiete.
  • Durchführung eines Seminars Einführung in die Pflanzenbestimmung der GMN Akademie Mensch und Natur.
  • Durchführung einer Unterrichtseinheit über Pflege- und Entwicklungsplanung und deren Umsetzung an der Fachschule für Umweltschutztechnik der Staatl. Lehr- und Versuchsanstalt Bad Kreuznach.
  • Leitung von Fortbildungsseminaren und Exkursionen für die Landespfleger der Kulturämter sowie der Straßenverkehrsämter des Landes Rheinland-Pfalz.

 

 

Vorträge:

  • Vortrag über Aspekte des Artenschutzes bei Gebäudesanierungen im Rahmen der Tagung 'Das Baudenkmal - Lust und Last' des Beirats für Denkmalerhaltung der Deutschen Burgenvereinigung (März 2019).
  • Vortrag bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Festungskunde zur zeitgemäßen Präsentation von Festungen (September 2005).
  • Vortrag zu historischen Gebäuden und Naturschutz im Rahmen der Fachtagung Römische Baudenkmäler in Mainz (Mai 2003).
  • Vorträge über die praktische Bedeutung vegetationskundlicher Untersuchungen im Naturschutz für die Umweltakademie Rheinland-Pfalz.

 

Beratung:

Als Mitglied des Beirats für Denkmalerhaltung der Deutschen Burgenvereinigung Beratung zu konkreten Fragestellungen des Arten- und Biotopschutzes an Baudenkmälern.
Als Vertreter der GNOR Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz Mitglied des landesweit tätigen Arbeitskreises Natur und Sport - Klettersport.

Veröffentlichungen

MERZ, T. (2022): Der scharfe Blick von oben - Vegetationskontrolle mittels Drohnenbefliegung. - In: MAUERWERKSINSTANDSETZUNG AM BAUDENKMAL. IFS BERICHT 63/2022

MERZ, T. (2021): Lebensräume - Denkmalpflege und Artenschutz. - In: BEIRAT FÜR DENKMALERHALTUNG DER DEUTSCHEN BURGENVEREINIGUNG (HRSG.): Das Baudenkmal - Lust oder Last. Veröffentlichungen der Deutschen Burgenvereinigung e.V. Reihe B: Schriften Bd. 17: 99-107.

MERZ, T. (2018): Flora der Ruine Balduinseck. - In: GENERALDIREKTION KULTURELLES ERBE RHEINLAND-PFALZ, DIREKTION LANDESDENKMALPFLEGE: Balduinseck. Baugeschichte und Instandsetzung einer Burgruine im Hunsrück. Denkmalpflege in Rheinland-Pfalz. Aus Forschung und Praxis Band 3: 47-49.

KREMER, B. P. & MERZ, T. (2017): Naturparadies Mittelrheintal. 21 ausgewählte Erlebnistouren zwischen Rüdesheim und Bonn - Wiebelsheim.

MERZ, T. (2017): St. Goar. Ein historischer Stadtführer. - St. Goar.

MERZ, T. (2011): Nahrung, Heilmittel oder einfach zur Zierde. Pflanzen an Burgen und Schlössern des Mittelrheintals. - In: Junker-Mielke, S. (Hrsg.) (Hrsg.): "Matt vor Seligkeit". Sagenhafte Gärten der Region Mittelrhein. - Ramsen: 240-256.

MERZ, T. (2009): Leben in der Festung. Pflanzen und Tiere einer Burg als Thema eines Besucherinformationssystems - der Rheinfelspfad in St. Goar (Oberes Mittelrheintal) - In: DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR FESTUNGSFORSCHUNG E.V.: Leben in und mit Festungen. - Festungsforschung, Band 2, Regensburg, 74-98.

MERZ, T. & SCHMANDT, M. (2009): "Hildegarten" am Museum am Strom. Hildegard von Bingen und die Heilkraft der Pflanzen. - Bingen.

KREMER, B. P. & MERZ, T. (2008): Natur und Landschaft am Mittelrhein. Wegweiser Mittelrhein, Band 14 - Koblenz.

MERZ, T. (2006): Leben im Verborgenen - Die Ökologie historischer Gärten. - In: JUNKER-MIELKE, S.: Verborgene Gärten in Rheinland-Pfalz. - Lindenberg im Allgäu, 10-11.

MERZ, T. (2003): Die Flora des Soonwaldes. - In: INITIATIVE SOONWALD E.V. (Hrsg.): Lebendige Wälder: Die Soonwaldkonferenz. - Simmern, 18-22.

ARBEITSGEMEINSCHAFT KULTURLANDSCHAFT OBERES MITTELRHEINTAL (2001): Kulturlandschaft Mittelrheintal von Bingen / Rüdesheim bis Koblenz. Präsentation geografischer Informationen. CD-ROM. - Mainz.

BITZ, A. & MERZ, T. (2001): Lebensräume: Wechselwirkungen zwischen Natur und Kultur. - In: LANDESAMT FÜR DENKMALPFLEGE RHEINLAND-PFALZ (HRSG.): Das Rheintal von Bingen und Rüdesheim bis Koblenz. Eine europäische Kulturlandschaft. - Mainz, 509-621.

BITZ, A. & MERZ, T. (2001): Lebensräume: Wechselwirkungen zwischen Natur und Kultur. - In: LANDESAMT FÜR DENKMALPFLEGE RHEINLAND-PFALZ (HRSG.): Das Rheintal von Bingen und Rüdesheim bis Koblenz. Eine europäische Kulturlandschaft. - Mainz, 511-514.

KERN, S. & MERZ, T. (2001): Heutige potentiell natürliche Vegetation. - In: LANDESAMT FÜR DENKMALPFLEGE RHEINLAND-PFALZ (HRSG.): Das Rheintal von Bingen und Rüdesheim bis Koblenz. Eine europäische Kulturlandschaft. - Mainz, 55-57.

MERZ, T. (2001): Die Flora des Mittelrheintals. - In: LANDESAMT FÜR DENKMALPFLEGE RHEINLAND-PFALZ (HRSG.): Das Rheintal von Bingen und Rüdesheim bis Koblenz. Eine europäische Kulturlandschaft. - Mainz, 589-602.

MERZ, T. (2001): Erhaltung und Nutzung der Weinbergsterrassen. - In: LANDESAMT FÜR DENKMALPFLEGE RHEINLAND-PFALZ (HRSG.): Das Rheintal von Bingen und Rüdesheim bis Koblenz. Eine europäische Kulturlandschaft. - Mainz, 714-731.

MERZ, T. (2001): Besonders erhaltenswerte Weinbergsterrassen. - In: LANDESAMT FÜR DENKMALPFLEGE RHEINLAND-PFALZ (HRSG.): Das Rheintal von Bingen und Rüdesheim bis Koblenz. Eine europäische Kulturlandschaft. - Mainz, 954-959.

MERZ, T. & BITZ, A. (2001): Nutzungsbedingte Lebensräume. - In: LANDESAMT FÜR DENKMALPFLEGE RHEINLAND-PFALZ (HRSG.): Das Rheintal von Bingen und Rüdesheim bis Koblenz. Eine europäische Kulturlandschaft. - Mainz, 549-588.

MERZ, T. & BITZ, A. (2001): Relikte vom Menschen weitgehend unbeeinflusster Lebensräume. - In: LANDESAMT FÜR DENKMALPFLEGE RHEINLAND-PFALZ (HRSG.): Das Rheintal von Bingen und Rüdesheim bis Koblenz. Eine europäische Kulturlandschaft. - Mainz, 515-547.

MERZ, T.; BITZ, A. ET AL. (2001): Pflanzen- und Tierwelt. - In: LANDESAMT FÜR DENKMALPFLEGE RHEINLAND-PFALZ (HRSG.): Das Rheintal von Bingen und Rüdesheim bis Koblenz. Eine europäische Kulturlandschaft. - Mainz, 872-942.

MERZ, T. (1999): Uhus und Wanderfalken. Der Kampf um den Lebensraum Fels. - Umweltjournal Rheinland-Pfalz 20: 18-21.

MERZ, T. (1998): Die Pflanzen der Hildegard in Bingen und Umgebung. - Bingen.

MERZ, T. (1993): Untersuchungen zur Vegetationsentwicklung auf Weinbergsbrachen am Gangelsberg bei Duchroth / Landkreis Bad Kreuznach. - Mitt. Pollichia 80: 27-245.

MERZ, T. (1992): Über den Speierling (Sorbus domestica) und dessen Verbreitung im Landkreis Bad Kreuznach. - Heimatkdl. Schr.R. Landkreis Bad Kreuznach 16/1: 56-74.